Yoshiko Furukawa


Yoshiko Furukawa wurde in Tokio / Japan geboren. Nach ihrem Abschluß 2008 bei a.o.Prof. Susumu Aoyagi und Mami Miyake an der Universität der Künste Tokyo (Tokyo Geidai), bei dem Sie ausgezeichnet wurde, studierte sie im Master Studiengang bei Prof. Arnulf von Arnim an der Folkwang Universität der Künste. Seit 2013 erweitert sie im Studiengang Konzertexamen ihre Ausbildung bei Prof. Michael Keller an der Musikhochschule Münster. Davon abgesehen studiert sie auch Kammermusik und historisches Hammerflügelspiel bei Prof. Ulrich Beetz.

Yoshiko Furukawa gewann den 1. Preis beim Troisdorf Internationalen Klavierwettbewerb 2017, den 4. Preis beim 13. Internationalen Schubert Wettbewerb 2016 in Dortmund, den 1. Preis bei Steinway Foerderpreis 2015 in Muenster. 2013 gewann sie den 1. Preis bei der “3. International Piano Competiton Andrea Baldi”, und sie gewann den Preis “Menzione Speciale della Giuria” bei der “1. International Piano Competition Roberta Gallinari” in Italien. 2012 gewann sie den 1. Preis bei der “ 21. Gianluca Campochiaro International Competition”. 2009 gewann sie den 2. Preis (ohne 1. Preis) beim 13. Internationalen Klavierwettbewerb PETROF, und den 4. Preis beim 11. Internationalen Musikwettbewerb Chinesische Mauer. 2007 gewann sie den 3. Preis beim 13. Klassik Wettbewerb für junge Musiker in Japan. 2003 gewann sie den 3. Preis beim 4. Internationalen Chopin Klavierwettbewerb in Asia. Außerdem gewann sie mehrere Preise bei Wettbewerben sowie Stipendien.

Yoshiko Furukawa konzertiert als Solistin mit zahlreichen Orchestern, u.a. dem  Glasperlenspiel Sinfonietta(Tallinn Sinfonietta), dem Krakau Kammerorchester, dem Orchester der Internationalen Sommerakademie Cervo und dem NHK Symphony DanYu Orchester unter Kazuki Yamada(Erster Gastdirigent des Orchestre de la Suisse Romande in Genf), Fabrizio Ventura, Stanislaw Galonski, Koki Iwashita, Marion Wood und Ian Fountain. 2013 wurde sie zum Emilia Romagna Festival als Solistin eingeladen. Sie gab Solo- und Kammermusikkonzerte in Japan, Deutschland, Italien, Österreich, England, und Polen.